Reitturnier Mönchengladbach Niershof

29.06. – 01.07.2018

Was für ein Wochenende! In Mönchengladbach auf dem Nieshof machten die Pferde vom Bengerhof die Platzierung in der Dressurpferdeprüfung der Klasse A am Freitagmorgen nahezu unter sich aus. Angeführt wurde die Siegerrunde von Stefanie Wittmann und Daisey S 2 aus dem Besitz von Dr. Katrin Seidenstücker. Die bewegungsstarke Don Frederic-Tochter absolvierte eine mit Höhepunkten gespickte, fehlerfreie Runde, die von den Richtern mit der Wertnote 7,8 bedacht wurde.

Mit der Note 7,4 knapp dahinter platzierte sich ebenfalls unter Stefanie Wittmann Annemone Engert-Leuchters Mondrian 38 als einziger Friese der Prüfung, gefolgt vom einzigen Pony in der Konkurrenz – Dean Martin 11, glanzvoll vorgestellt von Bereiterin Christina Schankat.

Last but not least zeigte sich auch Domani 29 aus dem Besitz von Familie Lauber in Top-Form und sicherte sich unter André Keus mit einer ebenfalls ansprechenden Runde den vierten Platz, den sie etwas später am Tag auch in ihrer ersten Dressurpferdeprüfung der Klasse L einheimsen konnte.

  

Außerdem konnte das Team Wittmann in weiteren Prüfungen auf dem Niershof tolle Erfolge feiern: In der FEI-Dressurponyprüfung platzierte Cosima Terberger gleich zwei Ponys. So pilotierte sie Deep Beat Diamond aus dem Besitz von Chiara Schumann mit 69 Prozent zu Rang 2 und ihren eigenen „Futzi“, Diamond of Lord RB, mit 68 Prozent zu Rang 5. Entsprechend löste Cosi mit Deep Beat Diamond das Ticket für die Flutlichtkür am Samstagabend – so, wie Frederike Feldhaus und Delray 3. Beide Mädels bewiesen vor der großen Kulisse starke Nerven und heimsten für ihre Leistungen hohe Platzierungen ein. So sicherte sich Cosi Platz 2 während Freddy ihre erste FEI-Kür spitzenmäßig auf Rang 6 abschloss.

Am Sonntag ging es dann auch für Anna Klues und ihren Pitti Filou aufs große Viereck vom Niershof. In der Amateur-Dressurprüfung der Klasse S* zeigten die beiden eine ansprechende Runde, die von den Richtern mit 69 Prozent und dem dritten Platz belohnt wurde.

In der Dressurpferdeprüfung der Klasse L am Sonntag – welche als Qualifikation für das Bundeschampionat der fünfjährigen Dressurpferde gewertet wurde – siegte Stefanie Wittmann im Sattel von Ben Vito mit der Wertnote 8,3. Mit diesem glanzvollen Auftritt löste der hochelastische Benicio-Sohn aus dem Besitz von Familie Hild das begehrte Ticket für Warendorf.

In der Sichtung für das Bundeschampionat der sechsjährigen Dressurpferde verpasste Dolcetto 30 von Dr. Katrin Seidenstücker mit seiner ansprechenden Vorstellung knapp die Qualifikation, wenn auch nicht die Platzierung. Am Ende gab es für den bewegungsstarken Diamo Gold-Sohn in der Dressurpferde-M die blaue Schleife zum Ende eines grandiosen Wochenendes.